Weltkulturerbe und Schatztruhe

 

Ursula Sabisch, Rübenkoppel 1, 23564 Lübeck

An die Karstadt AG    

Breite Straße

23552 Lübeck

 

Lübeck,    Freitag, 18. April 2003

 

Wurfsendungen

Dieses Schreiben hat meine Person heute aus ihrer Schatztruhe herausgekramt, damit durch eine unten angeführte Ergänzung, die Retourkutsche auch Ihrer Obrigkeit, welche aus drei Personen besteht, verdeutlicht werden kann.

Lübeck, 29.07.2016

 

Sehr geehrte Herrschaften der Geschäftsleitung,

auf Grund Ihrer Wurfsendung sende ich Ihnen ein Schreiben, welches Kleinkinder betrifft, damit Sie und andere* sich erinnern, dass auch Sie einmal als Kleinkind auf äußere Einflüsse erschrocken reagiert haben werden.

Kleinkinder, die zu einem großen Teil auch Ihre Wurfsendungen zwangsweise sehen werden, da es den meisten Eltern nicht mehr auffällt, von welchen Seiten die Schlafstörungen ihrer Kleinstkinder und Kinder herrühren können, sind Ihnen und anderen auch durch die laufenden Fernsehsendungen in Ihrem Hause ausgeliefert.

Nicht nur Schlafstörungen, sondern weitere Störungen, die ich nicht benennen kann, werden durch solche veröffentlichten Bilder (Schaufenster)* hervorgerufen und können sich durch das ganze Leben eines Menschen ziehen, je nachdem, in welchem sozialen Umfeld sich ein Kleinkind bewegen muss und welche Veranlagung das Kind besitzt.

Ich rate Ihnen gut, diese Verteilung der Wurfsendungen unverzüglich zu unterlassen und andere Anbieter und Vertreiber entsprechend zu informieren. (TV Programme für Kinder sperren und auf Video umstellen)*

Ich hoffe sehr, dass der Schweinestall hier in Lübeck einen Anfang für die Aufräumarbeit finden wird, jedoch Ihr Gourmet- Lebensmittelladen (Schrangen) sollte dabei eine Sonderrolle spielen.

Aus diesem Grunde wünsche ich, dass Sie richtig reagieren werden und zu einem richtigen Zeitpunkt Ihren Laden räumen lassen werden, damit niemand zu Schaden kommen wird.  

Durch die guten Beziehungen Ihrer Obrigkeit darf ich hoffen, dass eine eiserne Faust in Ihren Superlativ-Lebensmittelladen* schlägt, damit die Lübecker auf den Boden der Tatsache gebracht und auf die Knie gehen werden, denn einen Bagger oder andere Hilfsmittel bis auf Handschuhe und Knieschützer werden Sie nicht für diese Aufräumarbeit einsetzen dürfen. 

Ich darf hoffen, dass meine Beziehungen* die besseren sind als die, welche die große Mehrheit hat.

MfG

Ursula Sabisch

 

Ergänzung 29. 07. 2016*

PS.: Wie Sie und besonders alle Lübecker verstehen sollten, geht es in unserer Stadt um Zeitzeugen, die sich an die Wahrheit zu halten haben!

Befragungen sind durch Fachleute mit einer Sondergenehmigung durch das Verwaltungsamt HL in der Kronsforder Allee notwendig, jedoch sind die Fachleute nur mit einer überprüfbaren Legitimierung durch die*  Bürgern zu informieren.

Sachdienliche Hinweise und Aussagen über die überdimensionalen Geschehnisse, Begebenheiten und Bestätigungen der Ereignisse sind ebenfalls von den Bürgern Lübecks mitzuteilen, wobei alle Bürger einbezogen sind.

Dazu muss gewusst sein, dass diese Befragungen ohne das Beisein von eingeschalteten Handys, ohne Wanzen sowie ohne technische Mithörgeräte als auch ohne das Beisein von Katzen vonstatten zu gehen hat!

Halbwahrheiten, die vermutlich zu fast 80% der Bürger abgegeben wurden, können zu einer noch größeren Lüge werden.

Aus diesem Grunde wünscht meine Person, dass sich die Spreu von dem Weizen trennen wird und diejenigen, die entscheidende, wichtige Informationen letztendlich zurückgehalten haben, nochmals befragt werden sollten mit dem Hinweis, dass der Ü-Knüppel meiner Person sicherlich dafür Sorge trägt, dass diese Lügen oder Halbwahrheiten öffentlich gemacht werden, indem sich genau diese Gruppen bei den Aufräumarbeit, verursacht durch die eiserne Faust, beteiligen werden, auch wenn diese Leutchen bereits im Rollstuhl sitzen sollten.

Dazu muss gewusst sein, dass niemand des anderen Richter ist,  wenn sich Abgründe auftun und dass jeder Betroffene oder Getroffene darauf achten sollte, dass man als ein Mensch das VATERUNSER immer noch sprechen kann!

Aus diesem Grunde möchte meine Person aus Sicht eines Menschen zwei Verbrechen an einem Mitmenschen besonders betonen und verurteilen, in der Hoffnung, dass mein Ü- Manager weit über die Genauigkeit der Abrechnungen hinaus arbeiten wird.

Das bedeutet, jeder, auch ein Mörder oder Massenmörder kann in dieser Situation noch etwas an seinem Soll- Haben- Rechenschafts-Konto, welches in absehbarer Zeit eingefordert werden wird, bewerkstelligen.

1.) Jeder, der dafür gesorgt hat, dass eine werdende Mutter eine oder mehrere Fehlgeburten erlitten hat, kommt in einen Sondervollzug beziehungsweise in eine Sondergegenleistung.

2.) Jeder, der dafür gesorgt hat, dass eine werdende Mutter ein krankes oder behindertes Kind zur Welt brachte, kommt ebenfalls in einen ähnlichen Sondervollzug.

Sollte meine Person die Retourkutsche als ein Mensch einleiten müssen, dann würde ich verlangen, dass diese eben genannten Verbrechen öffentlich werden, indem die dazugehörigen „Pfoten“ der Verbrecher/ innen auf den Tisch gelegt werden und mein Knüppel diese Pfote zerschlägt, sodass der Verbrecher/ die Verbrecherin ein Leben mit einer Behinderung für eine lange Zeit selbst kennenlernt.

Sollte die Verbrecherin die Pfoten nicht freiwillig auf den Tisch legen, dann wird dafür gesorgt werden müssen, dass Gehorsam geleistet wird!

Zeitlich würde diese Maßnahme via Ü- Knüppel nur ermöglicht werden können, wenn bereits Wunder geschehen könnten, um Menschen mit bereits verkrüppelten Händen zu entlasten.

Sollte ein/ eine/ Verbrecher/in die teuflische Möglichkeit gehabt haben, seine/ ihre Schuld auf eine andere Person zu übertragen, dann muss zusätzlich ein heftiger Schlag auf den Hintern gegeben werden und erfolgen, den ein Mensch in seinem Leben niemals vergessen kann!

Da keine Person auf Erden die Genauigkeit der Abrechnung durch mehrere Stellen nach dem Komma kennt, sollte man eher auf diese Genauigkeit der Abrechnung hinarbeiten und die Zeit, die noch dazwischen liegt, als eine Chance und Gnade eines jeden Betroffenen und eines jeden Verbrechers erkennen, um zu einer guten Wende in der Sache und im Auftrag des Herrn beisteuern zu können!

Dieses ist ein Schreiben aus einer Schatztruhe und deshalb gehört der Inhalt des Schreibens jedem Menschen und ganz besonders gehört es den Verbrechern!

Allerdings gehört es auch in eine meiner Homepages (Schatzkammern)!